Deutscher Kongress Geographie Kiel 2019

2019 werden es 50 Jahre her sein, dass sich in der Geographie beim berühmt-berüchtigten Geographentag in Kiel 1969 eine veritable wissenschaftliche Revolution ereignet hat! Das Fach Geographie hat sich seitdem gewaltig verändert — auch die Tourismusgeographie, die es 1969 als institutionalisierte Teildisziplin im Mutterfach noch gar nicht gegeben hat!
Nun findet 50 Jahre nach diesem denkwürdigen Geographentag der Deutsche Kongress Geographie vom 25.-30. September 2019 erneut in Kiel statt: Das Kongressmotto „Umbrüche und Aufbrüche. Geographie(n) der Zukunft“ nimmt Bezug zu 1969, will aber mehr noch in die Zukunft weisen.
Der Arbeitskreis Tourismusforschung wird mit zwei Veranstaltungen am Kongress beteiligt sein wird:
  • Mit der Frage „Quo vadis Tourismusgeographie?“ wird sich ein Diskussionsforum mit Theorien, Konzepten und empirischen Befunden zum Stand einer Disziplin, die 1969 noch nicht existierte, beschäftigen (ein kurzes Abstract zum Forum findet sich hier)
  • Die zweite Fachsitzung ist dem Thema „Overtourism! Ende des Tourismus, Ende der Tourismusgeographie?“ gewidmet. Hier finden Sie den CfP. Für die Sitzung können bis 25.1.2019 Vortragsvorschläge (max. 1 Seite) über den folgenden Link
eingereicht werden. Die Organisatoren der beiden Veranstaltungen freuen sich über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.