AKTF Jahrestagung 2020

Internationale Konferenz zu gesellschaftlichen Naturverhältnissen und Tourismus

Der gesellschaftliche Umgang mit der Natur drückt momentan mit einer Wucht in die öffentliche Debatte wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Die teils hitzig geführten Diskussionen über einen angemessenen Umgang mit dem anthropogen verursachten Klimawandel, dem weltweiten Artensterben, dem Einsatz von Unkraut- und Insektenvernichtungsmitteln in der Landwirtschaft oder mit Fragen der Umweltgerechtigkeit veranschaulichen, dass unsere gegenwärtigen gesellschaftlichen Naturverhältnisse vor allem hinsichtlich ihrer mittel- bis langfristigen Konsequenzen kritisch hinterfragt werden müssen.

Ressourcen- und Flächenverbrauch, CO2-Ausstoß, die Umformung immer weiterer Lebensräume von zahlreichen Tier- und Pflanzenarten in Kultur- und vor allem Wirtschaftsräume der Menschen sowie die Kommodifizierung von Natur sind dabei auch Themen, die den Tourismus als größte Wirtschaftsbranche der Welt betreffen. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass gesellschaftliche Naturverhältnisse einen lohnenden Gegenstand für die tourismuswissenschaftliche Forschung darstellen. Während Natur- und Ökotourismus (z.B. Metzler et al. 2016), Slow-Tourism (z.B. Wöhler 2011), die Akzeptanz und regionalwirtschaftlichen Effekte von Nationalparks (z.B. Mayer et al. 2010; Mayer & Job 2014) oder Fragen der Nachhaltigkeit touristischer Produkte und Destinationen (z.B. Freyer & Schreyer 2010) zwar umfangreiche Aufmerksamkeit in der deutschsprachigen Debatte erhalten haben, sind kritische und konstruktivistische Perspektiven auf gesellschaftliche Naturverhältnisse und Tourismus bislang deutlich unterrepräsentiert.

Die diesjährige Tagung wird daher – vor allem, aber nicht nur –theoretische Zugänge in den Blick nehmen, die jenseits der gut etablierten positivistischen und kritisch-rationalistischen Zugänge zum Thema Tourismus und Natur deren Verhältnis aus konstruktivistischer und kritischer Perspektive beleuchten.

Die Tagung findet zwischen dem 26. und 28. März 2020 an der Universität Eichstätt/Ingolstadt statt. Als Keynotespeaker sind eingeladen:

Prof. Dr. Robert Fletcher (Wageningen University, The Netherlands): Selling the End of Nature: Ecotourism in the ‚Anthropocene‘
Prof. Dr. Jarkko Saarinen (University of Oulu, Finland): Touristic wilderness: Making nature in tourism
Prof. Dr. Regina Scheyvens (Massey University, New Zealand): The intertwining of society and nature: Understanding Indigenous approaches to tourism development in the South Pacific

Das vorläufige Tagungsprogramm (Stand: 29.01.2020) finden Sie hier.

Weitere Informationen rund um die Tagung (Registrierung, Unterkünfte etc.) entnehmen Sie der Tagungshomepage.