Newsletter September 2019

Podiumsdiskussion: „Quo vadis Tourismusgeographie? – Theorien, Konzepte und empirische Befunde zum Stand einer Disziplin, die 1969 noch nicht existierte“

Deutscher Kongress für Geographie (25.09.-30.09.2019), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Leitthema 1: Umbrüche und Aufbrüche: Theorien und Konzepte der Geographie im Wandel

Sonntag, 29.09.2019, 14:15-15:45 Uhr, Raum JMS2-HS-K

Leitung & Moderation: Marius Mayer (Greifswald), Nadine Scharfenort (Berlin/Muscat)

Podiumsdiskutantinnen (alphabetische Reihenfolge):

  • Dr. Werner Gamerith (Universität Passau)
  • Dr. Hans Hopfinger (KU Eichstätt/Ingolstadt)
  • Marion Karl (University of Queensland, Brisbane/LMU München)
  • Dr. Frauke Kraas (Universität Köln)
  • Dr. Dieter Müller (Umeå Universitet, Schweden)
  • Dr. Julia Peters (Hochschule Kempten)

Die Tourismusgeographie ist Element mehrerer Paradoxien: Während die globalen Reiseströme und deren Auswirkungen (z. B. Touristifizierung, Kapazitätsüberschreitungen) neue Höhepunkte erreichen, nimmt die Bedeutung innerhalb der deutschsprachigen Geographie gemessen an Professuren und Studiengängen ab, und die akademische Ausbildung verlagert sich auf die Fachhochschulen. Diese Entwicklung ist aus Arbeitsmarktperspektive nachvollziehbar, schwächt aber mangels Forschungsauftrages und entsprechender Ressourcen an den FHs die Disziplin als Ganzes. Obwohl auch international eine schwache Stellung der Tourismusgeographie innerhalb der Mutterdisziplin beklagt wird, hat die geographische Perspektive hingegen innerhalb der Tourismusforschung große Bedeutung erlangt. Auch wenn die Tourismusgeographie bisweilen als „theorielos“ und „wenig innovativ“ abgetan wird, fungierte sie z.B. als Vorreiterin in der Nachhaltigkeitsforschung. Auch die von der Wirtschaftsgeographie verstärkt aufgegriffene evolutionäre Perspektive ist der Tourismusgeographie lange vertraut (z. B. Destinationslebenszyklus-Modell).

Das Forschungsfeld Tourismus und Freizeit leistet als Querschnittsfach einen wesentlichen Beitrag zur akademischen Disziplin Geographie, weist internationale Fachzeitschriften mit hohen Impact-Faktoren auf, sorgt für öffentliche Aufmerksamkeit, rekrutiert Studierende, stellt ein wesentliches Berufsfeld für Absolventen dar und ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil der Geographie, den es für die Zukunft zu erhalten und zu stärken gilt – gerade wenn man sich einer kritischen Perspektive verpflichtet fühlt und sich Fragen der ökologischen, sozialen und interkulturellen Dimension des Phänomens Tourismus, Raum- und Machtkonstruktionen, sowie raumbezogenen Diskursen widmet.

Die Podiumsdiskussion zielt darauf ab, diese Entwicklung kritisch Revue passieren zu lassen, die Binnen- und Außenansicht der Disziplin durch etablierte und jüngere ForscherInnen sowie aus internationaler Warte zu reflektieren und künftige Forschungs- und Lehrperspektiven aufzuzeigen.

Zeitschrift für Tourismuswissenschaft
Heft 2/2019

Themenheft: VERKEHR UND TOURISMUS: Auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Mobilität im Tourismus!?

Hauptbeiträge
Werner Gronau, Sven Groß: Verkehr und Tourismus: Auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Mobilität im Tourismus!? Editoral
Heinz-Dieter Quack, Thorsten Koppenhagen, Franziska Thiele, Nina Martha Dembowski: Politische Förderung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten im Tourismus
Markus Mailer, Bruno Abegg, Leandra Jänicke, Bartosz Bursa: Mobilitätsbedingte Klimawirkung einer alpinen Tourismusdestination: CO2-Bilanz und Einschätzung durch Touristen, Bewohner und Beschäftigte
Anna Scuttari, Giulia Isetti: E-mobility and sustainable tourism transport in remote areas
– Insights from the Alpine case study of South Tyrol (IT)
Julian Reif: Touristische Aktionsräume und die Wahrnehmung von Crowding: Das Beispiel Tagestourismus in Hamburg

Kurzbeiträge
Romain Molitor: Mobilität und Tourismus, ein Überblick über die Entwicklung in Österreich
Christine Zehetgruber: LAST MILE – Rahmenbedingungen für flexible nachhaltige Mobilitätslösungen auf der „letzten Meile“ im Tourismus

Buchbesprechungen
Andreas Kagermeier: Jeroen A. Okam: The future of Airbnb and the „Sharing Economy“

Zugang zu den Beiträgen (bei entsprechender Berechtigung/Abonnement durch Institution) üner die Homepage des DeGruyter-Verlags: https://www.degruyter.com/view/j/tw

Mitglieder des AK-TF können die digitale Fassung im internen Mitgliederbereich herunter laden: https://www.ak-tourismusforschung.org/de/intern/

Der Beitrag „Touristische Aktionsräume und die Wahrnehmung von Crowding“ von Julian Reif ist als sog. „editors choice“ zum freien Download für alle (ohne irgendwelche Konditionen) auf der Verlagsseite freigegeben: https://www.degruyter.com/view/j/tw.2019.11.issue-2/issue-files/tw.2019.11.issue-2.xml

Call for Papers/Abstract

Tourism in uncertain times: Issues and challenges
ICOT2020
24.06.-26.06.2020, Heraklion/Crete
Abstract deadline: 13.05.2020

2020 National Environment and Recreation Research Symposium
5.-7. April 2020, 2020Annapolis, Maryland
Einsendeschluss für Abstracts: 4. November 2019

12th International Conference of ‘Economies of the Balkan and Eastern European Countries’ (EBEEC 2020)
29. bis 31. Mai 2020 in Opatija, Croatia,
Einsendeschluss für Abstracts: 12. März 2020

Special issue
Landscape and Tourism
Landscapes of Tourismto be published in the open access Journal Land
Deadline for manuscript: 30.03.2020

Stellenausschreibung

W 2- Professur für Nachhaltige Destinations- und Regionalentwicklung (m/w/d) an der Hochschule München 

Bewerbungen über das Online-Portal bis zum 16.10.2019.