AKTF-Jahrestagung 2012 in Trier

International Geographical Union Pre-Conference Symposium

Trier, 22–25 August 2012

Focus: Transforming and Managing Destinations – Tourism and Leisure in a Time of Global Change and Risks

Organised by:
IGU Commission on Tourism, Leisure and Global Change/UGI Géographie du Tourisme et des Loisirs et Changement Global and Working Group Leisure and Tourism Geography of the German Geographic Society/Arbeitskreis Freizeit- und Tourismusgeographie der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Constant change is typical of tourism as a spatial and social phenomenon. Tourist destinations, activities, products, segments, mobilities etc. are constantly changing and they are also transforming the physical, social, cultural and economic environment of tourism. This dualistic nature of tourism has contributed to regional development and economic growth, in general, but also created challenges and problems to environment. In addition, the intensified global change, including globalisation, has created risks for tourism development and tourist destinations. All this calls for better knowledge on tourism and tourism development and management, and also more sustainable practices in growth management.

The overall purpose of this symposium is to discuss the transformation of tourism as a geographical idea and the management of tourist destinations in a time of intensified global changes and evolving risks.

The symposium is organised in 11 sessions analysing the main idea under different angles and approaches:

I    Global risks and risk management in tourism
II   Challenges for the positioning of tourist destinations
III  Governance aspects in destination development
IV   ICT related challenges in tourism
V    War Memorials and Tourism
VI   Local communities and small tourism businesses: Inequalities and exclusion in tourism development
VII  Tourism in rural areas
VIII Innovations in tourism development
IX   Transformation processes in tourism destinations
X    Tourism heritage in change
XI   Achieving sustainability in tourism

The conference proceedings were published as volume 7 of the Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung.

The programme as well as the book of abstracts and the registration form can be downloaded here:
Download Programme

Download Book of Abstracts

Sessions, presentations & presenters

I    Global risks and risk management in tourism

Chair: Hans Hopfinger (Eichstätt/Germany)

Tourism, sustainability and climate change: policy responses for climate change adaptation in Botswana (Jarkko Saarinen, Oulu/Finland)

Destination Management in a Time of Climate Change and Systemic Crisis – the Case of Majorca, Balearic Islands (Angela Hof, Bochum/Germany, Macià Blázquez-Salom, Palma de Majorca/Spain)

Summer ski areas in the Alps: first victims of climate change? (Marius Mayer, Würzburg/Germany)

A Comparison of the Trait of Tourist flows before and after Natural Disaster – case of the tourist flow to Jiuzhaigou before and after 8.0 Ms Wenchuan Earthquake, China (Jie Zhang, Nanjing/China)

II  Challenges for the positioning of tourist destinations

Chair: Werner Gronau (Stralsund/Germany)

Challenges for the positioning of destinations: Destination formation processes and territorial boundaries (Karlheinz Wöhler, Lüneburg/Germany)

Jordan’s Golden Triangle – new diversification strategies in response to current transformation processes (Markus Pillmayer & Nicolai Scherle, Eichstätt/Germany)

Self-imposed managements in Ogasawara Islands and their academic capitals against World Heritage (Takayuki Arima, Hachioji, Tokyo/Japan)

Gender, still a power issue for use of public space by visitors and tourists? (Dominique Vanneste, Heverlee, Leuven/Belgium)

How to make a successful cultural event: case of the Constantin Exhibition (Andreas Kagermeier, Trier/Germany)

III Governance aspects in destination development

Chair: Carolin Funck (Higashihiroshima/Japan)

Destination Governance – A New Management Concept for Tourism Destinations? (Anja Saretzki, Lüneburg/Germany)

Change management of destinations: a new model based on the concept of stakeholder networks and participation (Alexander Schuler, Berlin/Germany)

Comparison of management styles of cross-border destinations: Lake Constance, Upper Rhine and the Catlins (Tatjana Thimm, Konstanz/Germany)

Responsible Tourism Development at National Parks in Chile (Philip Griesser, Trier/Germany)

IV  ICT related challenges in tourism

Chair: Diana Marquardt (Emmerich/Germany)

Novel technologies as challenges for the positioning of tourist destinations: Bucovina as a new tourist destination in a globalised world (Heike Bähre, Berlin/Germany; Ulrike Fergen, Schwerin/Germany; Annika Kessler, Schwerin/Germany)

The Impact of Social Media on the Information Process of German Hotel Guests (Nadine Chehimi, Trier/Germany)

Social media in urban tourism and their impact on information search and spatial behavioural patterns (Fanny Raab, Trier/Germany)

V   War Memorials and Tourism

Chair: Rudi Hartmann (Denver, Colorado/United States)

Tourism and War: An Ill Wind (Richard Butler, Glasgow/Great Britain)

The transformation from ‘war landscapes’ to ‘tourism memorial landscapes’ (Myriam Jansen-Verbeke, Leuven/Belgium)

From triumph to reconciliation: rituals and tourism in Verdun (Sandra Petermann, Mainz/Germany)

War Memorials on the Western Front: British tourists and the embodiment of memory (Stephen Miles, Dumfries/Great Britain)

National Visitation on the Western Front: A Study of Some Great War Cemeteries (Caroline Winter, Victoria/Australia)

VI  Local communities and small tourism businesses:Inequalities and exclusion in tourism development

Chair: Nicolai Scherle (Eichstätt, Germany)

Addressing Inequalities and Exclusion in South Africa’s Tourism Economy: The Tourism Enterprise Partnership (Christian M. Rogerson, Johannesburg/South Africa)

Small scale and community-based tourism in the Mid-Rift region, Kenya: Current realities and future possibilities (Gesa Kobs, Trier/Germany)

Improving Sustainability of Tourism Development through Enhancing the Role of Local Communities – The Case Study of County-based Rural Tourism in Yangshuo, China (Xiaoyang Yang, Göttingen/Germany)

Space, Place, and Community: Seven Important Factors of the Resident Experience in Mountain Resorts (Kathleen Scherf, Kamloops, British Columbia/Canada)

VII Tourism in rural areas

Chair: Felix Jülg (Wien/Austria)

Rural destinations between tourism development and general public services (Monika Rulle, Greifswald/Germany)

Rural Tourism as a Means to Mitigate Economic Disparity in Japan (Munehiko Asamizu, Yamaguchi/Japan)

The Impact of World Heritage Tourism upon the Local Rural Area: The Case of Horse-Riding Tourism in the Villages around Lashihai Lake, Lijiang (Guoqing Du, Niiza-shi, Saitama/Japan)

Second Home Owners’ Relation to Rural Destinations: A Swedish Perspective (Dieter K. Müller, Umeå/Sweden)

VIII Innovations in tourism development

Chair: Monika Rulle (Lüneburg,/Germany)

Agrifood meets Agritourism – Outlining a new trend in Cypriot tourism Industry (Werner Gronau, Stralsund/Germany)

Cultural routes – an aspect of creating receptive offers for city marketing and tourism in Barsinghausen by public transport (Stephan Kinsner, Barsinghausen/Germany)

Professional complaint management as a challenge for tourism industry (Natalie Stors, Trier/Germany)

The Innovative Potential of Inbound Tourism in Japan (Carolin Funck, Higashihiroshima/Japan; Malcolm Cooper, Jumonjibaru/Japan)

IX  Transformation processes in tourism destinations

Chair: Macià Blázquez-Salom (Palma de Majorca/Spain)

Tourism landscapes and heritage in change. Tallinn/Kadriorg case (Estonia) (Tiit Kask, Tallinn/Estonia)

20 Years of Latvia in the Global Tourism System: Changes of Spatial Structures, Cluster Formation, Significant Destinations and Their Branding (Maija Rozite & Aija van der Steina, Riga/Latvia)

Developing step tour and ecotourism along the Silk Road (Obidjon Khamidov, Tashkent/Uzbekistan)

Morphology, Governance and regulation of coastal tourist destinations – guidelines for planning and conflict mitigation (Carlos Cardoso Ferreira, Lisboa/Portugal)

X   Tourism heritage in change

Chair: Takayuki Arima (Tokyo/Japan)

Historic gardens as touristic areas of relaxation and tranquillity with great potential for the future (Tim Harms, Trier/Germany)

Dinosaurs, Mammoths and other Heavy Weights at Paleontological Heritage Destinations: The Question of Critical Mass in Educational Tourism Development (Rudi Hartmann, Denver, Colorado/United States)

Language, Heritage and Tourism in Sabah, Malaysian Borneo (Alan Lew, Flagstaff, Arizona/United States)

Jewish Hiloulas and Pilgrimages in Morocco: Essay about a less known form of religious tourism in Morocco (Brahim Elfasskaoui, Meknès/Morocco)

XI  Achieving sustainability in tourism

Chair: Jarkko Saarinen (Oulu/Finland)

Shifting the Discourse from Growth to Sustainability: New Approaches to Governance in Resort Destinations (Alison M. Gill, Burnaby/Canada)

The Greening of South Africa’s Hotels – An Exploratory Analysis (Jayne M. Rogerson, Johannesburg/South Africa)

Environmental management and sustainability in the hospitality business: the case of the Ecolodge Atlas Kasbah Agadir, Southwest Morocco (El Boudribili Youssef, Agadir/Morocco)

Ecolabelling in the Tourism Industry- A Step towards Sustainable Tourism Development or Marketing Tool? (Steinbach, Anne & Dirk Reiser, Cologne/Germany)

Closing session

Das ruhig gelegene Tagungshotel „Stadtwaldhotel“ als Rahmenbedingung für intensiven wissenschaftlichen Austausch
Vorträge, intensive Diskussionen…
… aber auch angeregte Gespräche an den Abenden…
…einschließlich einer Fahrt auf einem originalgetreu nachgebauten Römerweinschiff

… aber auch eine Exkursion zur Inwertsetzung des römischen Kulturerbes an der Mosel gehörten zum Programm.

AKTF-Jahrestagung 2011 in Stralsund

Fachhochschule Stralsund, Freitag, 27. und Samstag, 28. Mai 2011

in Kooperation mit dem Arbeitskreis Freizeit und Tourismus des DVAG

Thema: Zukunftsfähiger Tourismus – Innovation und Kooperation

Hinweis: Schriftliche Fassungen eines Großteil der Vorträge sind publiziert im Tagungsband, der als Band 6 in den Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung erschienen ist.

Tagungsprogramm

Vorträge

e-Guides im Tourismus

eGuide-Governance –Voraussetzung für einen nachhaltigen Betrieb von eGuides (Michael Klotz)

Die Stadt- und Tourist-Information im Zeitalter digitaler Medien (Heike Bähre)

Einsatzmöglichkeiten von eGuides im Tauchtourismus (Ralf Scheibe)

Innovationen und Strategien im Radtourismus

Fahrradtourismus: Implikationen der sich abzeichnenden Reifephase für die Angebotsgestaltung (Andreas Kagermeier)

Radtourismus als Innovationsmotor – Quo Vadis GPS und E-Bike und Co. (Manuel Liebig)

Prozesse der Innovationseinführung – eine akteursbasierte Perspektive Netzwerke touristischer Dienstleister bei der Entstehung von E-Bike-Destinationen (Philipp Rodrian, Julia Walla, Tobias Wollesack)

Praxisbeispiel 1: Iron Curtain Trail – Euro-Velo Route 13 in Mecklenburg-Vorpommern (Janette Heidenreich)

Praxisbeispiel 2: Movelo-Projekt Rügen (Jörn Kolbe)

Management von Destinationen – oder wie quadriere ich den Kreis?

Management der internationalen Destination Bodensee – eine Seedestination im Interessensgefüge der Stakeholder (Tatjana Thimm)

Erfolgsfaktoren für die Konzeption, Durchführung und kontinuierliche Entwicklung von förderfähigen touristischen Kooperationsprojekten in grenzüberschreitenden Destinationen (Wioletta Frys)

Metropole Ruhr – Wandel durch Kultur & Tourismus? (Christian Krajewski)

Die Bedeutung von Fremd- und Eigenwahrnehmung der Bekanntheit von Tourismusregionen im Destinationsentwicklungsprozess (Alexander Schuler und Hartmut Rein)

Das Destinationsimage als Basis eines Wettbewerbsvorteils (Dr. Knut Scherhag)

ZeitOrte im Zeitreiseland. Ein Praxisbericht zur touristischen Konstruktion der Region Braunschweig (Stefan Küblböck)

Markenbildung im Tourismus

Destination Branding mit Frauen-Fußball – können auch die Austragungsorte der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 vom Megaevent profitieren? (Rainer Hartmann)

Die Markenpersönlichkeit in der touristischen Kommunikation (Barbara Heinbockel)

Cultural Branding – Standortfaktor Kultur (Stephan Kinser)

Projekt „Heilbronner Initiative Kennzeichenliberalisierung“ (Stefan Borchert)

Die Entwicklung der Stadt Szczecin zur Marke (Anna Gardzińska)

Brand Strategies – Unterschiede zwischen Destinationen und Konsumgütern (Nicolas Adjouri)

Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung im Tourismus

Reiseverhalten als Indikator sozialer Integration – das Fallbeispiel der türkischstämmigen Bevölkerung in Deutschland (Tobias Reeh)

Urlaub in Diktaturen – Eine Frage der (Doppel-)Moral (Rainer Hartmann)

Tourismus in Laos – Ein Weg zur Armutsbekämpfung? (Diana Marquardt)

A sustainable Recovery? An attempt to evaluate the situation of the destination of Thailand in the aftermath of the Indian Ocean Tsunami 2004 (Isabel Fritsch)

Green Economy und Tourismus – ein Lohas-spezifisches Marketingmodell für Reiseveranstalter (Bianca Wichmannn)

Die „Ostsee-Region“ – der neue Stern am Destinationshimmel?

Konstituenten seglerischer Raumproduktion und ihre touristische Vermarktbarkeit (Carola May)

BASTIS – Baltic Sea Heritage Tourism Information Service: Innovative Informationsplattform für die touristische Vermarktung der Ostsee-Region (Bente Grimm)

Heritage Scout und Ostseewunder – Chancen für ein gemeinsames Marketing (Bettina Meliss)

Link zur Tagungshomepage
(ebenfalls mit Downloadoption für Präsentationen)

AKTF-Jahrestagung 2010 in Göttingen

Georg-August-Universität Göttingen, Geographisches Institut, 22. und 23. Oktober 2010

Thema: Trends, Herausforderungen und Perspektiven für die tourismusgeographische Forschung

Ziel der 41. Sitzung des Arbeitskreises Freizeit- und Tourismusgeographie war es, die Entwicklungen im Tourismus und der Tourismuswissenschaft während des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts nachzuzeichnen, ihre Implikationen und Handlungsoptionen mit angebots- und nachfrageseitigen Analysen zu beleuchten sowie künftige Perspektiven auszuloten (Tagungsprogramm).

Hinweis: Schriftliche Fassungen eines Großteil der Vorträge sind publiziert im Tagungsband, der als Band 4 in den Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung erschienen ist.

Vorträge

Ansätze der erlebnisorientierten Tourismusforschung

Einige Gedanken zur Freizeit- und Tourismusgeographie (Werner Kreisel)

Das RZS-Modell als Basis-Axiom geographischer Tourismusforschung (Tobias Reeh)

„Was die Leute tatsächlich wie erleben, darüber wissen wir erstaunlich wenig“ – Konzeptionelle Überlegungen zu einer subjektorientierten und kontextualisierten Erlebensforschung (Monika Popp)

Mußeorientierung im Tourismus: Theoretische Grundüberlegungen und Beispiele aus der aktuellen Tourismusszene (Susanne Leder)

Herausforderungen an die erlebnisorientierte Produktgestaltung

Mit allen Sinnen genießen: Kulinarik als ergänzende Dimension erlebnisorientierter Produktinszenierung (Andreas Kagermeier)

Innovationen im Wandertourismus – Erfahrungen bei der Realisierung einer iPhone-Applikation (Axel Dreyer & Sabrina Schneider)

Touristische Inszenierung von Geschichte und Kultur

Das Einbetten von Örtlichkeiten mit kontroversem geschichtlichen Hintergrund in traditionelle Formen des Kultur-Tourismus: Von der ‚Living History‘ in Bent’s Old Fort (1833-1849) am Santa Fe Trail zum Sand Creek Massacre (1864), ‚Sacred Site‘ der Cheyenne und Arapaho Indianer (Rainer Hartmann)

KulturRäume in Themenwelten damals und heute (Jan-Erik Steinkrüger)

„Interpreting Cultural Heritage“ in Denkmalpflege und Tourismus (Urte Stobbe)

Aktuelle Themenfelder der Freizeit- und Tourismusforschung

Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil in der Hotellerie? Nachfrage-zentrierte Befunde aus Zypern (Werner Gronau & Lina Brohlburg)

Gesamtgesellschaftlicher Nutzen integrativer Hotels – Quantitative und qualitative Möglichkeiten der Bewertung (Laura Herlitz)

Analyse der Nachfragestruktur im Gebiet des Burgenensembles Drei Gleichen – Ansätze für ein zielgruppengerechtes Marketing im Burgentourismus (Katharina Meifert)

Geschäftsreisen als Marktsegment des Städtetourismus – die Fallbeispiele Hannover, Wolfsburg, Göttingen und Lübeck (Thomas Wieland)

Das gesundheitliche Risikoverhalten deutscher Fernreisender (Gabriel Gach)

Chancen und Probleme des Tourismus am Baikalsee, unter besonderer Berücksichtigung der Insel Olchon (Christine Bild & Christian Opp )

Tourismusgeographische Aspekte in der Schulausbildung

Das Thema „Reisen“ im Erdkundeunterricht – ein Baustein zur Förderung der Orientierungs- und Kartenkompetenz (Nadine Diekmann-Boubaker)

Reiseassoziierte Risiken in Forschung und Unterrichtspraxis: das Fallbeispiel Ägypten (Daniel Karthe  & Tobias Reeh)

AKTF-Jahrestagung 2009 in Karlsruhe

Tagungsort: Karlshochschule – International University, Karlsruhe, 3. und 4. Juli 2009

in Kooperation mit dem Arbeitskreis Freizeit und Tourismus des DVAG
und  der  Geographies of Leisure and Tourism Research Group (GLTRG) of The Royal Geographical Society

Thema: Tourismus-, Freizeit- und Erholungsentwicklungen in Mittelgebirgsegionen

Seit Beginn des kommerziellen Tourismus im 19. Jahrhundert haben sich die Mittelgebirgsregionen zu touristischen Zielen entwickelt. Die frühe Industrialisierung der Tallandschaften und der damit verbundene Anstieg einer industriellen Verstädterung machten die nahegelegenen naturorientierten Mittelgebirgsregionen zu passenden Destinationen für den Naherholungs- und Bädertourismus.

Doch seit dem Ende des 20. Jahrhunderts befinden sich Mittelgebirgsregionen im Umbruch, insbesondere in den. Aufgrund nachhaltiger Veränderungen in den Nachfragemärkten müssen sie sich neuen Herausforderungen stellen, die sowohl durch globale wie lokale Einflüsse gekennzeichnet sind. Hierzu zählen z. B. der anthropogene Klimawandel, der wirtschaftliche Wandel, die Umweltzerstörung, die alternde Gesellschaft, veränderte gesellschaftliche Werte und Normen, neue Wettbewerbsmärkte und die neue Informations- und Kommunikationstechnologie.

Die Konferenz versucht die Herausforderungen für Tourismus, Freizeit und Erholung im geographischen Rahmen der Mittelgebirge und der dazugehörigen Täler zu identifizieren und strategische Entwicklungsoptionen aufzuzeigen, die sowohl die sich ändernden Wechselwirkungen der Naturlandschaft als auch die der endo- und exogenen Kulturlandschaft mit einbeziehen (Tagungsprogramm).

Hinweis: Schriftliche Fassungen eines Großteil der Vorträge sind publiziert im Tagungsband, der als Band 3 in den Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung erschienen ist.

Focus: Developments of Tourism, Leisure, and Recreationin Low Mountain Ranges (and corresponding Valleys)

Low mountain regions have been developed into tourist destinations from the beginning of commercial tourism in the 19th century. The early industrialisation of the lowlands in the river valleys and basins and the attendant rise of an industrialised urbanitiy made the nearby nature-oriented low mountains perfect destinations for recreational tourism in spas and mountain resorts. In addition in many world regions low mountain areas possessed the advantage of moderate climates that attracted tourists and seasoners. Besides nature low mountain regions often have cultural heritage as potential attractor for tourism; i.g.related to viniculture, vineyards, wine or breweries and destilleries.

But since the end of the 20th century tourism, leisure and recreation are on the move. Especially tourism, leisure and recreation in low mountain ranges faces various challenges due to important and sustainable changes forced by glocalised impacts like climate change, economic transformations, environmental degradation, aging societies, shifting values, new compeditive markets and new ICT.

This major conference seeks to examine the complexity of tourism, leisure, and recreation within the geographic frame of low mountains and their corresponding valleys and its changing interdependicies of nature, endogenous and exogenous culture. We wish to promote dialogue across disciplinary boundaries and we therefore welcome presentations from all disciplines dealing with tourism, leisure and redreation in low mountain areas.

Vorträge

Entwicklungstrends im Freizeit- und Tourismusraum Mittelgebirge – Zwischen sozio-ökonomischer Marginalisierung und tourismuslandschaftlicher Re- Inszenierung (Joachim Willms, Karlsruhe)

Zielgruppenorientiertes Bündeln von Tourismusprodukten als Schlüssel für langfristige Perspektiven in Mittelgebirgsregionen – Beispiel Zypern (Werner Gronau, Nikosia)

Erlebnisorientierte Inszenierung von naturräumlichen Attraktionen – der Europäische Geopark Vulkaneifel als Fallbeipiel (Andreas Kagermeier, Trier)

Bedeutung von Mittelgebirgsregionen für den Tourismus in Venezuela (Heinrich Pachner, Tübingen)

Barrierefreier Tourismus – Bedingungen für und Potentiale von Mittelgebirgsregionen (Laura Herlitz, Trier)

Tourismus für Alle: Erfolgsfaktoren für die Mittelgebirgsregionen – mögliche Lösungen und Umsetzungsschwierigkeiten am Beispiel des thüringischen Pilotprojekts „Modellregion für einen barrierenfreien Tourismus für Alle“ (Markus Rebstock, Erfurt)

Der Harz als räumliche Wettbewerbseinheit im Tourismus. Destination Governance einer deutschen Mittelgebirgsregion (Andreas Lehmberg, Goslar)

Regionalmarken als strategisches Positionierungselement von Mittelgebirgsregionen, dargestellt am Beispiel der Regionalmarke EIFEL (Frank  Schaal und Nadine Lichter, Bitburg)

Advantages of linkage of leisure tourist offer through system of footpaths – case study Bačka (Tomka Dragica und Aleksandra Vujko, Novi Sad)

Wintertourismus im Sauerland – bald Geschichte (Julia Raulf, Winterberg)

Neue Wege im Wandertourismus (Anne Menzel, Wernigerode)

Natur- und Aktivtourismus in deutschen Mittelgebirgsregionen – Produktinnovationen für das Destinationsmanagement (Kathleen Lumma, Wernigerode)

AKTF-Tagung 2008 in München

Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, 13. und 14. Juni 2008

Thema: Deutschland als Incoming Destination

Die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland war ein Ereignis das weltweit hohe Aufmerksamkeit erfuhr, und die Tourismusdestination Deutschland gestärkt hat.
Mit dem Motto „Zu Gast bei Freunden“ wurde insbesondere der Incoming-Tourismus unterstützt. Zudem forciert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) seit Jahren den Incoming Tourismus durch Themenjahre (z.B. 2008: Schlösser, Parks und Gärten).
Auch die politischen Umwälzungen der jüngeren Vergangenheit hatten Einfluss auf den Incoming-Tourismus Deutschlands. Durch den Fall des Eisernen Vorhangs sowie der Öffnung Chinas sind neue Quellmärkte entstanden, eine Entwicklung die für Deutschland als Incoming Destination sowohl Chancen als auch Risiken birgt.
Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich der AK Tourismus auf seiner 39. Sitzung mit der Incoming Destination Deutschland (Tagungsprogramm).

Hinweis: Schriftliche Fassungen eines Großteil der Vorträge sind publiziert im Tagungsband, der als Band 2 in den Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung erschienen ist.

Vorträge

Akteure im Incoming Tourismus Deutschlands auf verschiedenen regionalen Ebenen

Deutsche Zentrale für Tourismus – Incoming Destination Deutschland (Michael Kranefeld, Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.)

Kernkompetenzen und Zielgruppen als Erfolgsvoraussetzung: BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH als Marketingpartner (Richard Adam, BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH)

Tourismusamt München – Erfolgreiche Tourismuswerbung auch ohne Privatisierung (Georg Ansmann, Tourismusamt Landeshauptstadt München)

Intensivierung der Auslandsmarktorientierung im Städtetourismus: Optionen auch für städtetouristische Destinationen? (Andreas Kagermeier, Universität Trier)

Tourismusforschung am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie der LMU

Städtetourismus – Was erwartet der Tourist? (Susanna Theunissen)

Sicherheit und Tourismus (Jürgen Schmude, Stefan Heumann)

Incoming Destination Deutschland und China

China-Incoming-Tourismus nach Deutschland: Potentiale und Probleme (Rainer Fugmann, Universität Eichstätt-Ingolstadt)

Chinesische Touristen in Trier: Spezifisches aktionsräumliches Verhalten und verpasste Chancen (Christoph Becker, Universität Trier)

Geographische Exkursionen von China nach Deutschland: Erwartungen und interkulturelle Didaktik (Werner Breitung, Sun Yatsen University Guangzhou/China)

Incoming Destination Deutschland und Klimawandel

„Peak Oil“ und Klimawandel als komplexe globale Einflüsse auf die Fernreisedestination Deutschland (Joachim Willms, Tourism Futures & Merkur International University)

Klimawandel und seine Bedeutung für die Destination Deutschland am Beispiel von GLOWA-Danube (Alexander Dingeldey und Anja Soboll, LMU München)

Rainer Fugmann berichtete auf der Jahrestagung 2008 in München über den chinesischen Incoming Tourismus

AKTF-Jahrestagung 2007 in Heidelberg

Universität Heidelberg, 22. und 23. Juni 2007

Thema: Städtetourismus – Zwischen Kultur und Kommerz

Der Städtetourismus zählte in den letzten Jahren zu einem dynamischen touristischen Marktsegment, das insbesondere in Großstädten wachsende Besucherzahlen verzeichnen konnte. Die aktuelle Dynamik ist einerseits Ausdruck eines veränderten Reiseverhaltens der Konsumenten, die sich immer häufiger für Kurz- und Erlebnisreisen entscheiden. Andererseits haben eine Vielzahl von unterschiedlichsten Angeboten (von Musicals über Events bis hin zu UECs) sowohl den kulturorientierten als auch den stärker kommerzialisierten Städtetourismus, zu dem auch der Shopping-Tourismus zu zählen ist, stimuliert.

Begünstigt wird diese Entwicklung durch Innovationen im Transportwesen – insbesondere den Low Cost Carriern – sowie im Bereich der Kommunikations- und Buchungsmedien. Mit Hilfe immer flexiblerer Angebote gelingt es international führenden Unternehmen, im Wettbewerb erfolgreich zu bestehen.

Diese Entwicklungen und ihre Implikationen nachzuzeichnen, mit angebots- und nachfrageseitigen Analysen die Motive, Erfahrungen und Handlungsoptionen zu beleuchten sowie künftige Perspektiven  auszuloten, soll das Ziel der Veranstaltung sein (Tagungsprogramm).

Hinweis: Schriftliche Fassungen eines Großteil der Vorträge sind publiziert im Tagungsband, der als Band 1 in den Studien zur Freizeit- und Tourismusforschung erschienen ist.

Vorträge

Keynote

Aktuelle Dynamik im europäischen Städtetourismus (Tim Freytag, Universität Heidelberg)

Shopping als Angebotselement im Städtetourismus

Shopping made in Germany: Ergebnisse einer Kampagne zur Anregung von Wachstumsimpulsen für Tourismus und Einzelhandel in Deutschland (Torsten Widmann, Universität Trier)

Bekommt jede Stadt den Einzelhandel den sie verdient? (Markus Wotruba, Standortforschung BBE Handelsberatung, München)

Low Cost Carrier als Wachstumsfeder des Städtetourismus

Bier, Business, Billigflieger: Dortmunds Weg zur Städtetourismusdestination (Jürgen Brunsing, Schrift-Verkehr, Dortmund & Sigrun Späte, DortmundTourismus)

Entwicklungen im Low-Cost-Sektor des Verkehrs für den Städtetourismus (Arnd Motzkus, TÜV Rheinland Consulting, Köln)

Der Ryanair-Effekt im europäischen Städtetourismus (Achim Schröder, Universität Trier)

Stadtimage als Ressource im Städtetourismus

Zur Geographie der Thematisierung: Orte und Routen im Städtetourismus zwischen raum-zeit-codierter Konstruktion, (Dis)Lokalisation und (De)Kulturation (Joachim Willms, Tourism Futures Institute Göttingen)

Markenentwicklung und Imageprofilierung im Städtetourismus (Rainer Hartmann, Hochschule Bremen)

„LebensArt“ in Münster: LivCom Award & Co – Auswirkungen auf Stadtimage und Stadttourismus (Dr. Carola Bischoff, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster)

Neue Wege im Städtetourismus

„LebensArt“ in Münster: Kunst, Kultur und Kommerz im Event- und Stadttourismus  (Dr. Christian Krajewski, Universität Münster)

Auf der Suche nach neuen Dimensionen des Angebotes im historisch motivierten Kultur-Event-Tourismus (Andreas Kagermeier und Dipl. Geogr. Jennifer Arleth, Universität Trier)

Stadtteiltourismus als Entwicklungsmotor? Die Beispiele Harlem, New York, und Berlin-Kreuzberg (Sandra Huning, TU Berlin und Johannes Novy, Columbia University, New York)